CNC14 Projekt: Die Morse-Verbindung

Lasst uns ein wenig Fräse spielen ...

Die CNC14 Vise (Spannzange), die Werkstücke vertikal einspannen und bearbeiten kann, bietet neue Möglichkeiten des CNC-Fräsens. Aber welche? Entwickelt hatte wir die Zange, damit sie bei der Bearbeitung der Seiten eines Gitarrenbodies oder -halses hilfreich ist. Für lange Zeit blieb das die einzige Idee.

Der folgende Einfall kam, kaum war die CNC14 Vise fertig:
Es gibt eine Vielzahl konventioneller Holz- und Rahmenverbindungen die kunstvoll daherkommen und von hohem Handwerklichem Geschick zeugen. Andere sind eher einfach gehalten und üben nur ihren Job aus. Alle dienen dem Zweck, zwei Bretter in einem, meist rechten Winkel miteinander dauerhaft und stabil zu verbinden. Mit der CNC14 Vise werden viele dieser Verbindung herzustellen sein. Aber wir denken, dass sie auch Raum bietet für weitaus kreativere Ansätze, weit über die Standards hinaus. Eine Verbindungsvariante, die ich als ersten Test für die CNC14 Vise hergenommen habe, besteht aus Nut und Zapfen in Morse-Schrift.

Die Morse-Verbindung basiert auf dem internationalen Morse-Code, der die Buchstaben des Alphabets, arabische Ziffern und eine handvoll Sonderzeichen in einen Code aus Punkten und Strichen darstellt.

So sieht eine Morse Code Tabelle aus ...

... und so, ein Text in Morse Code ...

Es gibt vier Grundelemente aus denen jedes Zeichen zusammengestellt werden kann: Ein Punkt, eine waagerechte Linie, ein einfaches Leerzeichen zur Worttrennung und ein langes Leerzeichen zur Trennung von Worten.

Wenn wir uns in z.B. Inkscape diese vier Objekte anlegen und ausrichten, lassen sich daraus ganze Texte beliebiger Länge zusammenstellen und über EstlCam für die Fräsung vorbereiten.

Mit Hilfsskizzen - hier noch nicht verwendet - lassen sich alle Flächen freifräsen ...

EstlCam hat entschieden, zunächst die Fläche um die Position der Zapfen freizufräsen ...

Die Zapfen stehen frei. Die Frästiefe von 15mm ist erreicht ...

Nicht ganz praxisnah: Natürlich würde man Nut und Feder in zwei verschieden Bretter fräsen ... aber in Testläufen möchte ich keine großen Bretter verschwenden ...

Nut und Feder sind gefräst, das Brett aufgetrennt.

Der Stecktest: Die Verbindung passt. Ein wenig Widerstand ist gewollt ...

Nach zwei trockenen Hammerschlägen sitzen die Morse-Federn fest und bündig in der Nut. Und: Es braucht Kraft um die Verbindung zu lösen. Soviel Kraft, dass ich auf Leim verzichte ... (Ob das sinnvoll ist, sollen aber echte Möbelschreiner beurteilen ..)

Wir waren überrascht, dass schon der erste Test so erfolgreich verlief, wir hatten kein Über-/Untermaß eingestellt.
Aus dem Morse-Code lassen sich jetzt z.B. kunst- und geheimnisvolle Möbel mit einer Nachricht bauen. Wir sind uns aber sicher, dass uns und Euch noch eine Menge Idee kommen, wie die CNC14 Vise eingesetzt werden kann. Solltet ihr auch mit der CNC14 Vise arbeiten, dann zeigt uns Eure Projekte .. wir sind gespannt.

Spannend: Die CNC14 Vise

Die Schreiner-Seiten: Holzverbindungen

Viel Spaß,

Das CNC14-Team