CNC14 Workshop 20 in Köln

Der zwanzigste Workshop war wieder ein Heimspiel, was es nicht weniger spannend machte:
Es war der erste Kurs mit unserer neuen Z-Achse!

Die Teilnehmer versammelten sich Freitag früh in der DingFabrik.

Zunächst die folgenden Aufbau-Schritte gemeinschaftlich erklärt ....

... ging es mit Hilfe ...

... und auch ohne Hilfe gut gelaunt an den Aufbau:

Die Gruppe war so emsig und motiviert, sodass der Aufbau bereits am ersten Abend fertig war und es Samstag früh frisch an den Aufbau der Z-Achse gehen konnte:

Wie war das noch gleich? Ein paar Tage zuvor hatte ich mit Kamp & Kötter den Aufbau durchgespielt, trotzdem auch für uns noch neu, aber mit Anleitung und Bildergeschichte ...

...haben es Alle ohne Schwierigkeiten hinbekommen.

Noch den Motor aufschrauben:

Und die aufgebauten Z-Achsen auf die Fräse montieren:

Mittags konnten wir schon an die Elektronik und deren Verkabelung gehen:

Auch die Kabelverbindungen haben wir geändert, jetzt geht's schneller, sauberer und einfacher als zuvor.

Der ein oder andere Teilnehmer war so sehr motiviert, dass er noch kurzfristig Energieketten bestellte, abholte, Aluschienen schnitt und nebenbei noch montierte, ... Bloß keine Pause, Respekt!

Es konnte ernst werden: Nachdem die Software installiert war, erwachten alle Fräsen zum Leben:

Zeit für Besuch hatten wir auch:
Andreas Köppel von Stromboli, Fertiger der Aluteile unserer neuen Z-Achse, ließ es sich nicht nehmen, die neue Z-Achse in Aktion zu sehen. Danke für den Besuch und die Einladung, ich komme sehr gerne bald!

Und natürlich kam auch unser lieber Freund Uli und brachte traditionell Donuts-Verpflegung zur Stärkung mit. Danke Uli!

Am Abend haben wir in lockerer und leckerer Runde gemeinsam auf die neuen CNC14 Fräsen angestoßen.
9 an der Zahl, 133 in 20 Kursen insgesamt! Danke Euch Allen dafür!

Sonntag früh ging es gleich los mit einer Software-Präsentation, Erklärungen der ersten Schritte und Hinweisen zur Beachtung beim Bedienen der Fräse.

Dann wurde eifrig geübt.

Macht sich gut!

Am Nachmittag hieß es schon Abschied nehmen. Die Fräsen machten sich auf den Weg in ihr neues Heim nach Köln, Kerpen, Wuppertal, Braunschweig, Trier, Attendorn, Mainz, Korschenbroich, Dorsten und nach Bern/ Schweiz.

Wir wünschen allen Teilnehmern ganz viel Spaß mit den Fräsen und sagen ein dickes Dankeschön für dieses tolle Wochenende, wir hatten super viel Spaß mit Euch!

Lieben Dank an Alois und Marian für die wunderbare Unterstützung!

Nicht zuletzt einen dicken Dank an die DingFabrik für's Möglichmachen!