CNC14 Workshop 24 in Kirchheim unter Teck

Zum zweiten Mal lud uns unser lieber Freund Andi ein, einen Workshop in seiner Werkstatthalle im wunderschönem Kirchheim unter Teck zu geben. Coronabedingt, ähnlich wie auch bereits im letzten Kurs in Hamm, mit geringerer Teilnehmerzahl von diesmal sechs Fräsenbauern, die alle aus der näheren Region kamen. Durch die gelockerten Vorschriften und der Möglichkeit bei schönstem Sommerwetter großzügig Frischluft zuzuführen, ging es Freitag früh gut gelaunt und voller Tatendrang los.
Diesmal haben wir nicht nur ein Schippchen, sondern eine große Schaufel draufgelegt.

Nach einer kurzen Begrüßung haben Alois und ich gleich mit Erklärungen zu den ersten Schritten begonnen.

Aufgrund einiger Neuerungen haben wir den Ablauf geändert und mit dem Aufbau der Z-Achsen angefangen. So konnten wir den Zusammenbau unserer neuen Z-Achsen, die Dank Alois nun in Serie gegangen sind, besser vorbereiten.
Bei Dötzchen ...

... wie auch bei der großen CNC14:

Dann konnte es im gewohntem Ablauf mit dem weiteren Aufbau vorangehen:

Im Dötzchen-Team:

Durch eine fehlende Lieferung, die wir umständlich ausgleichen konnten, gab es eine Verzögerung. Davon liessen wir uns nicht entmutigen und es ging trotzdem gut voran:

Anschliessend bauten wir die Z-Achsen auf:

Erstmals hatten wir drei Versionen: Die Alu-Z-Achse von Kamp & Kötter und unsere eigene neuentwickelte Z-Achse, einmal für Dötzchen und einmal für die große CNC14.

Als die Konstruktionen standen, ging es mit dem Steuerungsaufbau weiter.

Und als alle Kabel verlegt waren, konnte Marian eine Einführung in die Software geben:

Danach lernten die Maschinen das Laufen.

Noch ein paar Erklärungen hier und da ...

... dann haben alle fleissig geübt:

Besonders gefreut hat uns am Samstag der Besuch von unserem Freund Dominik Tomasek, dem Werkzeugdealer (Webseite aktuell noch im Aufbau).

Er ist mit seinem Fachwissen und langjäriger Erfahrung über Werkzeuge, insbesondere Fräsern, eine große Bereicherung für uns.

Die Teilnehmer konnten all ihre Fragen an ihn loswerden und von seinen Antworten und seinen Mitbringseln profitieren.

Am Samstagabend haben wir noch beim Grillen in gemütlicher Runde beisammen gesessen.

Gefreut haben wir uns auch am Sonntag über den Besuch von Herrn Adam, Geschäftsführer von AMB. Er hat alle Fragen zu den Fräsmotoren beantwortet und die Teilnehmer gut beraten.

Und weil wir nicht nur ein Schippchen drauflegen wollten, hat Marian noch Enschalter mit Rampen und Alois seine Kamerahalterung installiert, eingerichtet und erklärt:

An allen drei Tagen stest unter sehr entspannter, aber genauer Beobachtung von Baloo, Co-Builder und Begleitung eines Teilnehmers. Er hatte alles im Blick und wir unsere helle Freude an ihm.

Die neue Z-Achse macht sich ebenso gut auf der großen CNC14, wie auf Dötzchen:

Sonntag Abend sind alle Teilnehmer gut ausgestattet und glücklich mit ihren Fräsen heimgefahren.

Wir danken allen Teilnehmern für diesen tollen Workshop. Durch die Neuerungen, die zusäztlichen Installationen und der Fehllieferung war es diesmal besonders anstrengend, aber Ihr wart geduldig und habt es wettgemacht. Ihr wart großartig und wir hatten viel Spaß mit Euch!

Und ein besonderer Dank geht an Andi für seine grandiose Unterstützung. Nicht nur für die räumliche Möglichkeit, sondern auch für die Rundumbetreuung, wie Kaffee, Brezeln, Grillen, Warennannahmen, ... alles mehr als bestens vorbereitet und gekümmert. Wir kommen wieder!

Und nicht zuletzt ein dickes Dankeschön an Alois und Marian für die wiedermal großartige Unterstützung!